Kulturverein Blankenfelde e.V.
Kulturverein Blankenfelde e.V.

am 17.11.2017 gestaltete Prof. Wolf Butter einen unterhaltsamen literarischen Abend "Gnädige Frau, bitte trösten Sie mich" mit Versen von Joachim Ringelnatz.

am 08.11.2017 sprach Dr. Michael Lüders in der ausverkauften Alten Aula über den Inhalt seines Buches "Die den Sturm ernten". Das Publikum dankten ihm mit stürmichen Applaus.

am 28.10.2017 begeisterten Alejandro Leo'n, git, voc und Axel Schindler, git mit der musikalisch-literaisch-biografischen Veranstaltung über Victor Jara.

am 20.10.2017 erlebten die Besucher der Alten Aula das Konzert "Von Mord, Eifersucht, Pizza und anderen Nebensächlichkeiten" mit Dagmar Flemming und ihrer Harfe.

am 01.10.2017 wurde in der LEIGA,  die Ausstellung "Kindheitsbilder - Alltagsfotografie in Brandenburg seit 1848" von und mit Dr. Peter Walther eröffnet. Er machte  Ausführungen über die Entstehung und Bedeutung dieser Ausstellung. Umrahmt wurde die Eröffnung mit den ausgezeichneten Solodarbietungen von Melanie Reiser, Elias Speck und Hermine Schrape am Flügel der "Alten Aula". Sie sind alle Schüler von Frau Konstanze John der Musikschule "Villa Zweiklang".

am 29.09.2017 begeisterte das Doppelquartett "ACHT im EINklang" unter Leitung von Anja Nowatzeck das Publikum der "Alten Aula" mit seinem beeindruckenden Gesang.

am 22.09.2017 erfreuten sich die Besucher der "Alten Aula" an der Lesung mit Videoshow "Mayday über Saragossa" durch den Piloten Heinz-Dieter Kallbach und die Schauspielerin Renate Geißler.

am 24.06.2017 beendete der Kulturverein Blankenfelde  dasProgramm des ersten Halbjahres mit dem 14.Aula-Park-Abend. Tolle Stimmng und Begeisterung der Besucher zeichnete den Abend aus.

am 16.06.2017 faszinierte der Hafner und Sänger Sören Wendt mit seinem Programm "Udkig mod norden - Ausblick gen Norden" das Publikum in der "Alten Aula".

am 28.05.2017 ging es auf die 12. Kulturtourm mit dem Thema Burgen des "Hohen Fläming". Besucht wurden die Burgen Ziesar, Eisenhardt und Rabenstein. Die "Lebendige Führung" auf der Burg Rabenstein und das kleine kulturelle Programm mittelalterlicher Musik gestaltete sich zu einem besonderen unvergessenen Erlebnis.

am 19.05.2017 begeisterte die Gruppe "AUFWIND" mit "Jiddische Lieder & Klesmermusik" die Besucher der "Alten Aula".

am Sonntag, dem 14.05.2017 öffnete in der "Alten Aula" die 16. Kreisoffene Ausstellung der Hobbykünstler.  Traditionsgemäß wird  sie ab dem  Muttertag gezeigt und geht bis zum 08.09.2017.

am 21.04.2017 "Literarisch-musikalischer Abend mit Angelika Neutschel, Renate Geißler und Irene Wittermann am Klavier". Sie rezitierten und spielten mit großem Engagement und die Besucher dankten mit anhaltendem Beifall.

am 07.04.2017 "Ich wandle unter den Bäumen"- ein romantischer Abend mit Frank Szafranski, Gesang und dem GaBaDuo, Klavier.

vom 23.03.2017 Begegnung mit dem Buch "Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo"

 

Es war ein wunderbarer Abend mit einem wunderbaren Menschen und einem dankbaren Publikum. Danke Dr. Sehouli, dass Sie sich die Zeit nahmen, um nach Blankenfelde in die "Alte Aula" zu kommen.

"Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo" ist empfehlenswert, voller Feingefühl geschrieben und auch der Vortrag, mit so mancher Lebensweisheit gespickt und viel Lebensphilosophie. Und am Ende gab es nicht nur sehr schöne Blumen, sondern auch eine marokkanische Tee-Minze, eine echte. Auch für das Signieren der Bücher war noch Zeit. Danke!

vom 24.02.2017 "Klavierabend der Kontraste" v. Beethoven, Schubert und List mit Julian Becker

vom 03.02.2017 "Kassandra" Autorisierte Bühnenfassung nach Christa Wolf mit Cornelia Gutermann-Bauer

vom 15.01.2017 LEIGA, Mitglieder des Kulturvereins stellen aus mit dem Doppelquartett "Acht im EINklang"

vom 04.12.2016: 13. Adventsfest in der "Alten Aula" und im Aula-Park

vom 25.11.2016: Begegnung mit dem Buch "Nachtviolett" , Lesung und Gespräch mit Tom Wolf

vom  18.11.2016: "Träumereien für Klavier" mit Andreas Wolter - Klavier und Romy Nagy - Cello

vom 11.11.2016: Gruppe CAMINHO mit Jazz-, Latino- und Weltmusik

vom 01.11.2016: 25 Jahre Kulturverein  mit Führung durch das Museum, Jubiläumsausstellung

                            von Ronald Paris - Malerei und Jan Skuin - Skulpturen, Künstlergespräch mit

                            Ronald Paris und der Festveranstaltung mit der Festansprache der Landrätin

                            Kornelia Wehlan sowie der musikalischen Umrahmung duch

                            das Streichquartett,

                            Christoph Sinnen - Saxophon,

                            Regenbogen Musik- & Kunstschule,

                            Konstanze John - Pianistin und

                            den Seniorenchor Blankenfelde.

vom 30.10.2016: Auftaktveranstaltung - 25 Jahre Kulturverein mit Silvio Schneider und

                               El Mocarena

vom 21.10.2016: Konzert mit Uli Kirsch

 

vom 16.10.2016: Vernissage Jubiläumsausstellung mit

Roland Paris und Jan Skuin

 

vom 07.10.2016 Kabarettabend mit Alexander g. Schäfer

"Wie haben auch gelacht"

vom 09.09.2016  Kino im Kulturverein

 

"Früher war ich Filmkind" mit Knut Elstermann

Aula-Park-Abend am 25.06.2016

"An einem Sommertag"

„An einem Sommertag“, so der Titel des Konzertes der Sängerin Sonja Walter, begleitet von der Pianistin Philine Kanter, am Freitag, dem 17. Juni 2016 in der „Alten Aula“ im Kulturverein Blankenfelde. Beide Künstler sind unserem Publikum seit vielen Jahren bekannt.

Es war abermals ein fantastisches und emotional nachhaltiges Konzert. Sommer, Sonne, Fernweh - die Besucher konnten gemeinsam musikalisch mit auf Reisen gehen.

Sonja Walter mit ihrer fantastischen Stimme und Philine Kanter am Piano begeisterten auf höchstem Niveau.

Lesung mit Knut Elstermann

am 26.05.2016

"Das ist mein Berliner Ort: die Winsstraße in Prenzlauer Berg...Die Straße meiner Kindheit ist eine Durchgangsstation der Generationen, die alle etwas hinterlassen, bevor sie abtreten."

Knut Elstermann - ein kurzer Aufenthalt in der Märkischen Promenade

Kulturtour

am 22.05.2016

nach Dessau-Wörlitz

 

Das benachbarte Sachsen-Anhalt ist durchaus nicht nur eine Reise wert. Das bewies den Mitgliedern des Blankenfelder Kulturvereins das gut gefüllte Tagesprogramm der 11. Kulturtour, die Frau Siegrid Sohr gut organisiert hatte. Zunächst ging es zum Bauhaus in Dessau. An dieser Hochschule mit ihren Werkstätten fand in den 20 er Jahren auf den Gebieten der Kunst, Architektur und Technik ein kultureller Aufbruch statt. Leider erfolgte nach nur 14 Jahren das Ende der positiven Entwicklung durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten. Dieses „Labor der Moderne“, unter der Leitung von Gropius, Meyer, van der Rohe und weiteren uns heute gut bekannten Künstlernamen, wurde 1994 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. So konnten wir bei einer Führung die „Welt der Kontraste“ und die immer noch funktionierende, raffinierte „Technik als Kunst“ erleben.

Im Krieg beschädigt, wie 85% der Stadt Dessau, begann man in den 60er Jahren mit der Rekonstruktion der fünf Gebäudeteile. So sind uns bis heute Vorstellung und Realisierung der Ideen der Bauhaus-Architekten und -Techniker nachvollziehbar gemacht.

Die Wohnhäuser der Bauhausdirektoren und einiger Künstlerfamilien, die sogenannten „Meisterhäuser“, wurden nach 1990 im ursprünglichen Baustil wiederhergerichtet. Im einst mit Bauhaus-Entwicklungen ausgestatteten Gropiushaus zeigt ein Film, welche Raffinessen die Haushaltsführung flexibel und arbeitserleichternd gestalten können. In den Künstlerhäusern ist vor allem die unterschiedliche Farbgestaltung der Räume interessant, die auch ohne Mobiliar auf den Besucher wirkt. Der Komponist Kurt Weill lebte in einem der Meisterhäuser bevor er in die USA emigrierte, wo er Musik zu vielen Broadway Inszenierungen schrieb. Einen Auszug aus seinem Schaffenswerk präsentierte uns eine Pianistin des Dessauer Theaters. Für uns war das eine erholsame Unterbrechung der Besichtigungen.

Das „grüne“ Dessau erlebten wir beim Mittagessen im Park des Luisium und auf einer Gondelfahrt durch Kanäle und Seen des Wörlitzer Parkes. Anhalt-Dessau hat diese Anlage, die ab 1769 entstand, einem Fürsten zu verdanken, der wenig Wert auf Eroberung und Kriegstreiberei legte. Für Leopold III. stand der Bildungsauftrag für seine Untertanen im Mittelpunkt seines Wirkens. Eindrücke, die er auf seinen Reisen durch Europa gewonnen hatte, realisierte er hier an einem Elbseitenarm in Architektur, Gartenkunst und Ackerbau. Schon immer war dieses Kleinod für jedermann zugängig. Das erste klassizistische Schloss Europas und weitere Gebäude unterschiedlichster Baustile sind hier ebenso zu finden wie Grotten, ein Vulkan oder eine Einsiedelei. 17 verschiedene Brücken stellen die Verbindungen zu den Parkteilen mit ca. 620 verschiedenen Gehölzarten her. So kann man die Parkanlage auch zu Fuß erkunden. Von Glück kann die Wörlitzer Parklandschaft reden, wenn sie an die vergangenen Hochwasserstände der Elbe zurückdenkt. Gleich hinter dem Park liegt der Elbdeich der inzwischen so befestigt wurde, dass eigentlich nichts mehr zu befürchten ist.

Mit vielen neuen Eindrücken kehrte unsere ganze „Busladung“ gut nach Blankenfelde zurück.

 

Freia Moldenhauer

15. Kreisoffene Ausstellung der Hobbykünstler

 

Die 15. Austellung wurde am 08.05.2016 aus gegebenem Anlass mit einem feierlichen Konzert in der "Alten Aula" eröffnet. Die Besucher wurden von den musikalischen Darbietungen des 1. Geigers des Kammerorchesters Berlin Chornelius Katzer und seiner Frau Katharina mitgerissen und dankten mit stürmischen Beifall. (Siehe auch unter "Presse" den Artikel "Die Ausstellung für jedermann")

GaBe Klavierduo

 

Am 29.04.2016 spielten Maria Gartsmann & Ilia Beck Werke von Debussy, Bizet, Ravel und Faure`. Das Publikum war begeistert.

"Wer den Wind sät

Was westliche Politik im Orient anrichtet"

 

Am 15.04.2016 referierte der bekannte Islamwissenschaftler Dr. Lüders zu dem Themenkomplex seines Buches "Wer den Wind sät" in der "Alten Aula". Es konnte im Anschluß signiert erworben werden.

Sehr beeindruckend waren seine Ausführungen zu der >Entwicklung der arabischen Länder, beginnend nach dem 1. Weltkrieg bis heute und der Hintergründe der Konflikte in diesen Ländern. Die Rolle der westlichen Politik, in erster Linie der USA und ihr  engster Verbündeter Großbritannien wurden dabei erläutert. (Siehe auch unter "Presse" den Artikel der MAZ vom 18.04.2016)

 

Musikalische Reise mit fünf Harfen durch acht Jahrhunderte

 

Dagmar Flemming spielte am 18.03.2016 in der "Alten Aula" nicht nur hervorragend auf ihren fünf Harfen, sie erklärte auch die Funktion sowie Unterschiede der Instrumente und ihre Zugehörigkeit zu den entspechenden Epochen. Das Publikum war begeistert. Nach dem Konzert durften die Besucher die Harfen auch mal zupfen.

Kiezwanderung am 21.03.2015

 

Dank an alle Helfer

 

 

Unsere Landrätin Kornelia Wehlan war am  Samstag, dem 21.03. nachmittags mit geschätzten

150 interessierten  Bürgern aus Tempelhof -  Schöneberg und ihrer Stadtbezirksbürgermeisterin

Angelika Schöttler zu einem „Kiezspaziergang“ in unserer Gemeinde unterwegs. Beendet wurde diese Wanderung nach einigen Kilometern  in der „Alten Aula“ bei Kaffee und Kuchen.

Der Weg lag vielen deutlich in den Beinen, das Wetter verlangte  den Wanderlustigen auch  einiges ab. So waren alle froh darüber, in so angenehmer Atmosphäre wie in der Aula sich erwärmen und stärken zu können. Dafür sorgten Mitglieder und viele fleißige Helfer des Kulturvereins, die den Ausklang der „Kiezwanderung“ für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Als dazu noch der Seniorenchor mit einigen fröhlichen Liedern auftrat, war  der Nachmittag ganz perfekt. Leider suchten sehr viele Gäste vergeblich nach einem Vertreter der Gemeindeverwaltung.

Ich möchte mich bei allen Kuchenbäckern, bei den vielen fleißigen Helfern  für ihren Einsatz  in der Aula , bei den Sängerinnen  des Seniorenchores  und bei Freia Moldenhauer für die Führung durch die GAGFAH-Siedlung  herzlich bedanken.

Ich danke auch  der Landrätin Frau Wehlan und der Bezirksbürgermeisterin Frau Schöttler für

das gezeigte Interesse an der Arbeit des Kulturvereins und die anerkennenden Worte.

 

Siegrid Sohr

Vorsitzende des KV

 

Kulturverein

Blankenfelde e.V.

Zossener Damm 2

15827 Blankenfelde

 

Tel.: 03379/374482

oder 03379/5821360

Email: kultblank@web.de

 

Sprechzeiten:

Dienstag: 9:00 - 12:00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturverein Blankenfelde e.V.